Drucken   Kontrastreiche Version   A A A
Sie sind hier: Home
Reitverein Appelhülsen

Presse

Bonmann und Temming überzeugen

Am vergangenen Wochenende starteten einige Nachwuchsreiter des RV Appelhülsen auf dem Turnier in Albachten im Junior Cup der TG Baumberge. In der ersten Teilprüfung, in dem Dressurwettbewerb konnte sich Annika Bonmann auf Daiquirii den zweiten Platz erreiten. In der zweiten Teilprüfung, dem Stilspringwettbewerb war Mira Temming auf Luca K. erfolgreich. Sie wurde mit der Note 7,5 dritte. In der kombinierten Prüfung konnten beide Amazonen an der Ehrenrunde teilnehmen. Annika mit er silbernen Schleife und Mira knapp dahinter mit der weißen Schleife. In einem weiteren Reiterwettbewerb stellte Amelie Kular ihr Pony Menai Conspiracy vor. Sie belegte dort Rang zwei. Erfolgreich war auch die Kombination Lara Dieckmann und das Pony Balou in zwei Dressuren der Kl. A. Beide Prüfungen beendeten sie auf dem sechsten Platz. Eva Hoffmann sattelte Silbermond in einer Dressurreiterprüfung der Kl. A. Mit der Note 7,0 wurde das Paar achte. Eine Klasse höher lief es noch besser und das Paar belegte mit der Note7,2 den dritten Platz. In der gleichen Prüfung wurde Steffi Fette auf Chianti noch fünfte. (WN 6,9) Dagmar Schürmann stellte Belan in der L- Dressur vor; hier bedeutete die Note 6,8 Platz sechs. 

RVA Reiter erfolgreich in Amelsbüren

Gleich vier Reiter des RV Appelhülsen konnten sich erfolgreich auf dem Turnier in Amelsbüren platzieren. Lara Dieckmann sattelte ihr Pony Balou in einer A- Dressur. Mit der Note 7,2 belegte das Paar den sechsten Platz. Zwei Youngster stellte Florian Fliß in der Springpferdeprüfung der Kl. A vor. Knapp geschlagen wurde er mit A la Avila. Mit der Note 7,7 wurde er Zweiter. Platz drei belegte er mit Last Man’s Life (WN 7,6). Ebenfalls zwei Platzierungen holte sich Lisa Penselin mit Little Lasse; Rang sechs in einer A- Dressur und Rang neun im M*-Springen. Silvia Brinkmann hatte sich das Turnier in Velen ausgesucht. Sie belegte mit der WN 7,5 auf Sunny Flair Platz fünf in der Dressurreiterprüfung Kl. A. 

RVA jubelt in Aachen

Mit einem ganzen Bus und bei schönstem Sonnenschein war der RV Appelhülsen am vergangenen Samstag nach Aachen zum CHIO gereist. Tagsüber verteilten sich alle auf der Geländestrecke und sahen spektakuläre Ritte über die Geländehindernisse. Im Dressurstadion fieberte ein Teil mit Malin Nilsson, die als Reiterin der schwedischen Mannschaft und Mitglied im RVA um den Mannschaftstitel im Lambertz Nations’ Cup mit ritt. Durch einen hervorragenden Ritt mit nur „kleinerenn Fehlern“ belegte die Schwedin in der zweiten Wertungsprüfung am Samstag im Grand Prix Special auf Bon-Ami den elften Rang. Damit trug das Paar zum dritten Platz in der Mannschaftswertung bei. Neben dem Sieg der deutschen Equipe konnten die Appelhülsener Schlachtenbummler auch diesen dritten Platz ihrer Vereinskameradin, die ihre eigenen Pferde auf der Anlage des RVA trainiert, bejubeln.

Jubeln konnte auch Marie Krimpmann in Herbern. Mit Becks Gold konnte sie die Dressurreiterprüfung der Kl. A mit der Note 8,3 für sich entscheiden. Eine Klasse höher belegte das Paar noch den vierten Platz. (WN 7,0). Diese Prüfung konnte Frances Schild-Budde auf Wolkenstern mit der Note 7,4 gewinnen. Knapp war die Entscheidung im Speedderby. Hier gingen Frank Balster auf Lexxa und Lisa Penselin auf Little Lasse an den Start. Lange konnten beide Paare nach schnellen und fehlerfreien Ritten die Führung behaupten. Am Ende setzte sich jedoch ein Reiter aus Herbern durch, sodass die Plätze zwei (Frank Balster) und drei (Lisa Penselin) an die Appelhülsener Reiter gingen. In Schöppingen stellte Silvia Brinkmann Sunny Flair in einer Dressurreiterprüfung der Kl. A vor. Die WN 7,5 bedeutete Rang vier. 

RVA Reiter erfolgreich

Auch an diesem Wochenende brachten die Reiter des RV Appelhülsen zahlreiche Schleifen von drei Turnierplätze nach Hause. Allen voran wieder Claire-Louise Averkorn, die wieder drei Pferde erfolgreich in Roxel vorstellen konnte. In einem starken Starterfeld konnte sie Amore Mio in der Dressurpferdeprüfung der Kl. M ganz vorne mit der Note 7,9 platzieren. Den fünfjährigen Free Jazz stellte sie in der Dressurpferdeprüfung der Kl. L vor. Hier belegte das Paar den fünften Platz. Auch ihr Erfolgspferd Condio B war wieder in einer S-Dressur im Einsatz. Gute 68 % reichten hier für Rang sechs. Über eine weitere gelbe Schleife freute sich Amelie Kular. Sie konnte auf Menai Conspiracy den Reiterwettbewerb für sich entscheiden (WN 7,5). In der Eignungsprüfung waren gleich zwei Appelhülsener Amazonen am Start. Melanie Lammert wurde auf Delia Edessa vierte und Frieda Spork belegte auf Riccella den fünften Platz und konnten damit sogar Ingrid Klimke hinter sich lassen. Dagmar Schürmann setzte ihren Belan in der L-Dressur ein. Hier wurde sie fünfte. Im A**-Springen blieb das Paar fehlerfrei und belegten mit der Zeit den vierten Platz. Die weiße Schleife für den dritten Platz wurde dem Pony Romero mit ihrer Reiterin Marie Krimpmann in der Platzierung für den Ritt in der A**-Dressur angesteckt (WN 7,6). Mit Becks Gold startete sie auf dem Turnier in Dülmen. Mit der Note 7,7 verpasste sie knapp den Sieg. Nach einer längeren Pause war auch Diana Göbel mit Avanti wieder zum Turnier und konnte sich den zweiten Platz in einer L- Dressur erreiten. (WN 7,1) Über einen elften Platz freute sich Silvia Brinkmann auf Sunny Flair im A-Springen. In Enniger-Vorhelm sattelte Judith Fimpeler Diamond Dream in einer Dressurpferdeprüfung der Kl. L. Die Vorstellung im Viereck gefiel den Richtern und das bedeutete Rang eins mit der Note 7,5

 

Claire-Louise Averkorn holt vier Platzierungen

Auf ein erfolgreiches Wochenende blickt Claire-Louise Averkorn (RV Appelhülsen) zurück. Gleich vier Nachwuchspferde konnte sie sehr gut auf zwei Turnierplätzen platzieren. San Morello stellte sie in Senden in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A. vor. Mit der Note 7,5 belegte sie damit den dritten Platz. Zum Turnier des RV St. Georg in Münster hatte sie gleich drei Pferde mitgenommen. Riccella konnte sich in der Dressurpferde A mit der Note 7,4 auf Rang drei platzieren. Ihr neues Pferd Free Jazz musste sich in der nächst höheren Klasse, der Dressurpferdeprüfung Kl. L mit der WN 8,0 knapp geschlagen geben und wurde zweiter. Ebenfalls die Silberschleife erhielt sie mit der Stute Amore Mio in der Dressurpferdeprüfung der der Kl. M. Über einen Sieg freute sich Pia Arlt mit Schroeder. Sie konnte den Dressurwettbewerb mit der Note 7,8 gewinnen. Ihre Schwester Marlene sicherte sich auf dem 13-jährigen Pony Lolita mit der Note 7,5 den dritten Platz. Den zweiten Einsatz hatten Pia und Schroeder auf dem Turnier in Senden. Auch hier platzierte sich das Paar im Dressurwettbewerb auf Rang neun. Einen weiteren Sieg in Senden holte sich Lea-Marie Wegener auf Golden Sunrise in dem kombinierten Dressur- und Springwettbewerb. Den erst 4-jährigen Mahony stellte Arnhild Lückmann in einer Springpferdeprüfung der Kl. A vor. Die Note 7,5 reichte für den fünften Platz. Ohne Fehler blieb Leonie Schulze auf Flaneur im M-Zeitspringen und wurde ebenfalls fünfte. Ein drittes Turnier fand in Coesfeld statt. Hier hatte Frieda Spork Don Camillo wieder für eine Qualifikation zum silbernen Hufnagel genannt. Platz vier in der Dressurreiterprüfung der Kl. A und Platz fünf im anschließenden A**-Springen bedeutete in der Gesamtabrechnung den fünften Platz. Katharina Schneider konnte sich mit Crystal Eyes in einer A-Dressur auf Rang vier platzieren (WN 7,6). 

 

Goldene Schleife für Markus Geßmann

Nach längerer turnierfreier Zeit hat Markus Geßmann (RV Appelhülsen) seinen braunen Wallach Cupido in Ascheberg für zwei L- Springen gesattelt. In dem Zwei-Phasen-Springen absolvierte er beide Phasen ohne Fehler. In der zweiten Phase gab das Paar alles und wurde am Ende mit der schnellsten Nullrunde belohnt. In dem zweiten L- Springen blieb er ebenfalls fehlerfrei und belegte den 7. Platz. Über eine weitere goldene Schleife freute sich Melanie Lammert auf Delia Edessa in der Eignungsprüfung. Hier vergaben die Richter die Note 7,5. Direkt dahinter konnte Frieda Spork Richella mit der Note 7,2 platzieren. Auf Don Camillo wurde sie zudem noch siebte in einem A- Springen. Auf dem Ponyturnier in der Nachbargemeinde Billerbeck holte sich Lucie-Anouk Baumgürtel in der anspruchsvollen L**-Dressur Gold und Silber mit ihren Ponys Classic Dream FH und Don Miguel FH. Das Siegerpony Classic Dream FH stellte die junge Reiterin erstmalig auf einem Turnier vor

 

Appelhülsener Reiter weiter auf Erfolgskurs

Das Springtraining hat sich bei Ulrike Bücker (RV Appelhülsen) ausgezahlt. Mit ihrer Stute Cranhoney Smash konnte sie jetzt beim RV Alverskirchen-Everswinkeln das erste L- Springen für sich entscheiden. Beide absolvierten den Parcours fehlerfrei in 58,52 Sekunden. Eine weitere Schleife gab es im A**-Springen für den achten Platz. Die weiteren Appelhülsener Reiter hatten auf dem Turnier in Seppenrade genannt. Hier bestätigte auch Becks Gold seine gute Form. Amika Krimpmann bekam von dem Richter im A-Stilspringen die Note 7,6 und wurde damit Dritte. Mit derselben Note belegte ihre Schwester Marie in der Dressurreiterprüfung der Kl. L den vierten Rang. Frieda Spork hatte sich mit Don Camillo eine kombinierte Prüfung aus Springen und Dressur der Kl. A ausgesucht. In der Dressurreiterprüfung der Kl. A konnte das Paar einen tollen dritten Platz mit der Note 7,3 erreiten. Durch eine gute Leistung im Stilspringen erreichte sie in der kombinierten Wertung den fünften Platz. Diese Prüfung zählt als Qualifikation für den „Silbernen Hufnagel“. Das Riccella, das Nachwuchspferd der Familie Spork wurde von Claire-Louise Averkorn in der Dressurpferdeprüfung der Kl. A vorgestellt. Sie belegte mit der Note 7,3 den sechsten Platz. Mit Last man’s life hatte auch Florian Fliß ein junges Pferd in der Springpferdeprüfung der Kl. A** gesattelt. Die Note 7,9 bedeutete Rang drei. Auch die Nacjwuchsreiter freuten sich über Schleifen im Reiterwettbewerb. Mira Temming wurde auf Luca K. in ihrer Abteilung mit der WN 7,6 dritte. Ihre ältere Schwester Jette belegte mit der gleichen Note in einer weiteren Abteilung den dritten Platz. Celine Stoffers erreichte hier mit Schulpony Sammy den vierten Platz. (WN 7,5). Im Dressurwettbewerb ging der vierte Platz an Lea-Marie Wegner auf Golden Sunrise und Platz acht an Malin Kular auf Menai Conspiracy. 

 

Sieg für Marie Krimpmann

In ihrem letzten Ponyjahr feiert Marie Krimpmann (RV Appelhülsen) auf ihrem Pony Romero noch einen tollen Erfolg. Auf dem Turnier in Hamm Rhynern stellte sie das Pony in einer Dressurreiterprüfung der Kl. A vor. Die Richter geben dem Paar die Note 8,0. Das konnte keiner der Konkurrenten übertreffen und damit ging der Sieg an das Paar des RV Appelhülsen. Auch die Vorstellung mit Becks Gold in der Dressurreiterprüfung der Kl. L gelang Marie gut und sie wurde mit der Note 7,3 belohnt. Das war am Ende der zweite Platz. Diese Prüfung war eine Sichtung für die Westfälische Meisterschaft. Lara Dieckmann ging mit Balou in Lüdinghausen an den Start. Die A- Dressur beendete sie auf dem achten Rang (WN 7,2). Im Reiterwettbewerb wurde Annika Reher auf Finn vierte. Ohne Fehler blieb Lisa Penselin auf Little Lasse im L- Springen. Die Zeit reichte für den sechsten Platz. Im Stilspringen dieser Klasse bekam sie die Note 7,7 von den Richter und belegte damit den Silberrang. 

 

Eine Vielzahl von Platzierungen auf dem Turnier in Senden 

Insgesamt holten sich fünf Reiter des RV Appelhülsen gute Platzierungen unter den Top Ten bei dem Turnier in Senden. Zwei Mal sattelte Florian Fliß seine Stute Quisha im M-Springen. In der ersten Prüfung belegte das Paar den fünften Platz. In der weiteren Prüfung gelang ihm im Umlauf eine Nullrunde, sodass er in das Stechen reiten durfte. Hier riskierte Florian alles. Nur knapp verpasste er die Siegerzeit und landete auf dem Silberrang. Die weiße Schleife und damit Platz drei ging hier an Leonie Schulze auf Flaneur. Auch sie konnte sich in einem weiteren M- Springen mit einer fehlerfreien Runde auf dem zweiten Platz setzen. Dagmar Schürmann stellte Belan in zwei Dressurprüfungen von. In der L-Dressur auf Kandare belegte sie Rang sieben und in der M-Dressur Rang acht. Marie Krimpmann hatte ihr Pony Romero und ihr Pferd Becks Gold mit. Mit beiden startete sie in der L- Dressur. Für die Vorstellung mit Romero erhielt sie die Note 7,4; das war der zweite Platz. Die 7,0 mit Becks Gold bedeutet Platz fünf. Zwei weitere Schleifen holte sich Frieda Spork mit Don Camillo. Im A**-Springen blieb das Paar ohne Fehler und die Zeit reichte für den fünften Platz. Auch im Dressurviereck bei der A-Dressur lief es gut. Hier wurden sie mit dem achten Platz belohnt (WN 6,9).  

 

RVA-Reiter auf fünf Turnierplätzen erfolgreich 

In Nienberge strahlte Sarah Bonmann (RV Appelhülsen) mit der Sonne um die Wette. Sie konnte mit ihrem Pferd El Cid gleich zwei goldenen Schleifen in Empfang nehmen. Mit der Wertnote (WN) konnte sie die Teilprüfung Dressur des Junior Cup der TG Baumberge mit großem Abstand für sich entscheiden. Zusammen mit der guten Leistung in der Springprüfung ging auch der Gesamtsieg der Qualifikation an die junge RVA Amazone. Ulrike Bücker sattelte ihre Schimmelstute Cranhoney Smash in Ahlen in zwei L- Springen. In der einen Prüfung sammelte das Paar volle Punktzahl und belegte mit der errittenen Zeit den siebten Platz. Auch im weiteren L-Springen blieben sie ohne Fehler und erreichten Rang drei. In Münster-Angelmodde ging Silvia Brinkmann mit Sunny Flair in der A-Dressur an den Start. Die WN 7,4 bedeutete hier Rang sechs. Lisa Penselin und Little Lasse belegten in der kombinierten Prüfung der Kl. A den dritten Platz (WN 7,3) Hoch zufrieden war auch wieder Claire-Louise Averkorn mit ihrem Abschneiden an diesem Wochenende. Die noch jungen Pferde Free Jazz und Ricella stellte sie in der Dressurpferdprüfung der Kl. A in Lienen vor. Free Jazz sahen die Richter auf Rang fünf und Ricella auf Rang sieben. Außerdem konnte sie Free Jazz noch in der Dressurpferdeprüfung der Kl. L mit der Note 7,6 auf den dritten Rang platzieren. Mit ihrem Erfolgspferd Condio B startete sie schließlich noch in Unna-Massen. In der S*-Prüfung ging der Sieg an die Sportsoldatin mit 70,5 %. Damit war sie für das Finale qualifiziert. In dieser S**-Prüfung konnte das Paar dann den dritten Platz mit 71, 5% belegen. 

 

Lana-Pinou Baumgürtel gewinnt Qualifikation zum Bundeschampionat

Zusammen ist das Paar gerade mal 17 Jahre alt und sie kenne sich erst gut zwei Monate. Die erst 11-jährige Lana-Pinou Baumgürtel (RV Appelhülsen) lenkte die sechs jährige Ponystute Cute Mrs. Polly durch die anspruchsvolle Dressuraufgabe der Klasse L speziell für junge Ponys auf dem Turnier in Delbrück. Die Prüfung galt als Qualifikation zum DKB Bundeschampionat. Die gezeigte Leistung wurde von den Richtern belohnt. Sie sahen das Paar auf dem ersten Rang. Auch Claire-Louise Averkorn war mit zwei Nachwuchspferden auf dem Turnier in Heiden unterwegs. Ihr Berittpferd Free Jazz konnte sie in der Dressurpferdeprüfung der Kl. L mit der Traumnote 8,0 auf dem Silberrang platzieren. Platz sieben ging hier an ihren selbst ausgebildeten Fürst Dantino. Marie Krimpmann war sowohl im Springsattel als auch im Dressursattel erfolgreich in Sendenhorst unterwegs. Mit Romero erreichte sie im A-Stilspringen den zweiten Platz (WN 8,3). Becks Gold sattelte sie in der Dressurreiterprüfung der Kl. L. Mit der Note 7,3 belegte das Paar Rang sieben. Dana Hollenhorst hatte sich mit ihrem Pony Nesquik das Turnier in Selm ausgesucht. Mit der Note 6,8 belegte das Paar den achten Platz. 

 

Baumgürtel gewinnt souverän Sichtung

Lucie-Anouk Baumgürtel (RV Appelhülsen) wurde am Osterwochenende ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie startete auf ZINQ Massimiliano FH auf dem Sichtungsturnier für den Preis der Besten auf dem Hof Kasselmann in Hagen a.T. In der ersten Prüfung, eine Pony-Dressurprüfung der Kl. L** (FEI-Mannschaftswertung für Ponyreiter) wurde das Paar von allen drei Richtergruppen auf dem ersten Platz gesehen. Mit über 75 % gewann die junge Reiterin aus Nottuln diese Prüfung. Mit ihrem zweiten Pony Don Miguel FH belegte Lucie-Anouk noch den 7. Platz. Auch am zweiten Turniertag lies das Erfolgspaar nichts anbrennen. Souverän absolvierte sie mit Massimiliano die weitere L-**Dressur. Auch hier sahen die Richter sie wieder mit 76,38% auf dem ersten Platz. Fast 71 % erhielt Lucie-Anouk für die Vorstellung mit Don Miguel FH. Das bedeutete Rang fünf.

Auf dem ersten Freilandturnier in der Saison 2017 in Werne startete Marie Krimpmann auf Becks Gold. Sie sprang kurzfristig für ihre Schwester Anika ein, die sich in der Abiturvorbereitung befindet. Trotz der kurzen Vorbereitung erhielten Marie und Becks Gold die Wertnote 6,6 und konnte sich damit über Rang 12 freuen. 

 

Reiter bestehen Prüfungen zum Basispass und Reitabzeichen

Man konnte sie förmlich purzeln hören, die Steine, die den Teilnehmern des kürzlich beim Reiterverein Appelhülsen durchgeführten Lehrgangs zum Basispass und Reitabzeichen vom Herzen fielen, als ihnen das Ergebnis verkündet wurde. 

Sie strahlten mit der Sonne um die Wette, als die Reiter die heiß ersehnten Urkunden und Abzeichen entgegennahmen und diese voller Stolz in ihren Händen hielten. „Der Basispass bildet die Grundlage und Voraussetzung für alle weiteren Reitabzeichen. Er erfragt grundlegendes Wissen über Pferdeverhalten, deren Krankheiten, sowie Fragen zur Haltung und Fütterung ab“, erklärten Manuele Schulze und Dagmar Schürmann, verantwortlich für den theoretischen Unterricht. Zudem mussten die 15 Prüflinge in der Reithalle des RV Appelhülsen den Richtern gegenüber den sicheren Umgang mit dem Pferd demonstrieren. Schön, dass sich auch einige Eltern den Fragen der Richter Susanne Riedel-Lükens und Heike Lamche stellten, damit sie ihre Kinder beim Umgang mit den Pferden später tatkräftig unterstützen können. Weiter stellten beide die hervorragende Vorbereitung aller Prüflinge und die gute Organisation der beiden Prüfungstage heraus. Insgesamt 14 junge Reiter bestanden die ersten Motivationsabzeichen RA 7 bis RA 10. Die jüngste Teilnehmerin war hier grade erst acht Jahre alt. Sechs Nachwuchsreiter erwarben das Reitabzeichens RA 5, um in der bald beginnenden Turniersaison aktiv starten zu können. Neben weiterführender Theorie mussten sie ihre Fertigkeiten in einer Dressurreiterprüfung und einem Stil-Springen der Klasse E zeigen. Der nächste Schritt in Richtung Turniersport: Das Reitabzeichen RA 4, zu dem fünf Absolventinnen in Theorie, Dressur und Springen auf A-Niveau geprüft wurden. Zwei Reiterinnen stellten sich den Anforderungen des RA 3, einer Dressurreiterprüfung der Kl. L und einer Stilspringprüfung der Kl. A**. Zusätzlich konnte Andreas Kular, Übungsleiter des SV Arminia Appelhülsen noch 10 Sportabzeichen verleihen. Diese wurden im Rahmen der Vorbereitung für den Vierkampf im letzten Jahr abgelegt. Hier konnten Frieda Spork, Merle Böker, Malin und Amelie Kular sogar das Goldene Abzeichen entgegennehmen. 

 

Zwei Starts, zwei Platzierungen

Für Johanna Lethaus (RV Appelhülsen) hatte sich das frühe Aufstehen am Samstag gelohnt. Sie konnte beim Hallenturnier in Albachten mit Belan bei zwei Prüfungen zwei Platzierungen feiern. In dem bereits um 07:30 Uhr beginnende A-Stilspringen erhielt das Paar die Note 7,4 und wurde damit achte. Die gleiche Note vergaben die Richter im Stilspringen der Klasse L. Diese Note reichte hier für Rang vier. Claire-Louise Averkorn hatte bereits am Freitag wieder ihren Condio B gesattelt. In Unna-Massen absolvierten beide einen St. George Spezial. Mit 70,12 % belegte sie den dritten Platz. 

 

Gelungener Start ins Turnierjahr 2017

Für einige Reiter des RV Appelhülsen verlief der erste Turnierstart Anfang des Jahres sehr erfolgreich. So konnte Malin Nilson mit dem erst 7-jährigen Foraign Affaire in Ankum eine S*-Dressur gewinnen. Ihr weiteres Pferd Forlan belegte hier den dritten Rang. Markus Hermes ging in der Intermediare II als letzter Starter aus Rovereto in die Bahn. Hier sollte das Sprichwort „Die letzten werden die ersten sei“ Recht behalten. Mit Abstand konnte das Paar die Prüfung mit fast 72 % gewinnen. Ebenfalls den Nachwuchs Grand Prix konnten die beiden für sich entscheiden. Die Schwestern Lucie-Anouk und Lana- Pinou Baumgürtel hatten auch jeweils ein Pony mit nach Ankum genommen. Lucie-Anouk wurde in der Ponydressurprüfung der Kl. L** ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie siegte auf Don Miguel FH mit über 75%. In dem Pony Finale (Dressurprüfung Kl. L**) konnte Lana-Pinou Heiligenberg’s Nice Blue Eyes mit guten 68% auf den sechsten Rang reiten.

In Münster Handorf stellte der RV Appelhülsen ein Team für das Jugendturnier. Vorgestellt wurde das Quartett Jana Blömer auf Lexxa, Frieda Spor auf Don Camillo, Anika Krimpmann auf Becks Gold und Marie Krimpmann auf Rusticus von Ausbilderin Sandra Böker. In der Endabrechnung belegte die Mannschaft den 15. Platz. In dem Einlaufspringen der Kl. A** konnte Anika mit Becks Gold fehlerfrei noch einen elften Platz erzielen. Marie Krimpmann sattelte ihr Pony Romero in der A-Dressur. Hier reichte die Note 7,6 für den dritten Rang.

 

RV Appelhülsen ermittelte Pokalsieger

Wie jedes Jahr nach dem K & K Cup in der Halle Münsterland veranstaltete der RV Appelhülsen sein Pokalspringen am Montag Abend in der Reithalle. Gestartet wurde in zwei Abteilungen, unterteilt in Ponyreiter und Großpferde. Die Vorjahressiegerin Helena Recmann eröffnete den Wettbewerb bei den Ponys. Nach zwei spannenden Umläufen mit sechs Paaren gingen noch drei Anwärter auf den Pokal in einen Stechparcours. Hier konnte sich Frieda Spork auf Lopik’s Flores mit der schnellsten Runde durchsetzten. Bei den Großpferden wollten gleich vierzehn Reiter den begehrten Pokal haben. Hier eröffnete Lisa Penselin auf Little Lasse als Vorjahressiegern die Jagd auf den Pokal. Aus den 14 Teilnehmern qualifizierten sich in den zwei Umläufen fünf Paare für das Stechen. Florian Fliß setzte mit seiner Quisha in seiner Runde eine schnelle Zeitmarke, die es galt zu unterbieten. Diese gelang nur Johanna Lethaus auf Belan, weil dem Paar eine Wendung besser gelang. Durch die Lisa Penselin wurde Johanna ein neuer Pokal überreicht, da auf dem alten keine Platz mehr war. Die anwesenden Vereinsmitglieder feierten im Anschluss die neuen Pokalsieger im Reiterstübchen.

 

Zwei Platzierungen für Anja Zimmermann

Kurz vor dem Nennungsschluss für das Turnier ihres Vereins, des RV Appelhülsen startete Anja Zimmermann mit El Cid in Münster-Amelsbüren. In der Dressurreiterprüfung der Kl. L erhielt das Paar die Note 6,8. In der Endabrechnung bedeutete das Rang sechs. Auch im Springen der Kl. A** konnten sie sich platzieren. Ohne Fehler absolvierte sie den Parcours und die Zeit reichte für den vierten Platz. Platz sieben ging hier an Heike Geßmann, die auf Frieda N ebenfalls ohne Fehler blieb. Lara Dieckmann stellte ihr Pony erstmals in einer Dressurprüfung der Kl. A vor. Hier freute sie sich über die Note 6,6 und damit den zwölften Platz. In Velen war Anika Krimpmann auf Becks Gold in einem Stilspringen der Kl. A erfolgreich unterwegs. Für ihren Ritt erhielt sie die WN 8,2 und belegte damit den Silberrang. 

 

Silberne Schleife für Arnhild Lückmann

Am Wochenende startete Arnhild Lückmann für den RV Appelhülsen mit ihrem Nachwuchspferd Quietschfidel in Olfen-Vinnum. Sie konnten mit der Wertnote 7,9 die silberne Schleife in einer Springpferdeprüfung der Klasse L entgegen nehmen.In Stadtlohn stellte Silvia Brinkmann Rocket Fee vor. Sie freuten sich über zwei sechste Plätze in einer Dressurprüfung der Klasse L  (Wertnote 6,7) und in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L (Wertnote 7,2)

 

Sieg für Frances Schild-Budde

Auf dem Turnier in Schöppingen durfte sich Frances Schild-Budde über eine goldene Schleife freuen. Sie überzeugte mit ihrem Pferd Wolkenstern in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L mit der Note 7,7. Ebenfalls in Schöppingen ging Frieda-Johanna Spork mit Don Camillo an den Start und das Paar konnte zwei Platzierungen für sich verbuchen. In deiner Dressurreiterprüfung der Klasse A* belegten sie mit der Wertnote 7,4 den 4. Platz. Bei der Stilspringprüfung der Klasse E gelang ihnen sogar der Sprung auf Treppchen: mit der Wertnote 7,5 wurden sie Dritter.Marion Froning stellte an der Reit- und Fahrschule in Handorf ihr Pferd Lotta vor und belegte in einer Hunter Geländeprüfung ebenfalls den dritten Rang. Sie erhielten die Wertnote 7,6.

 

Zwei Siege in Herbern für den RVA

Gleich zwei Reiterinnen des RV Appelhülsen waren am vergangenen Wochenende siegreich auf dem Turnier in Herbern. So konnte Frances Schild-Budde  mit ihrem Pferd Wolkenstern die Dressurreiterprüfung der Kl. L mit der Wertnote 7,5 für sich entscheiden. Bei Anika Krimpmann war der Name Programm: mit dem im Springen selbst ausgebildeten Becks Gold holte sie sich die goldenen Schleife in der Stilspringprüfung der Kl A** mit der Traumnote 8,0.  Ihre Schwester Mari war mit Romero in der Dressur erfolgreich unterwegs. In der L. Dressur erritten beide einen tollen sechsten Platz. Außerdem absolvierten beide einen A-Parcours ohne Fehler und wurden in diesem Springen nur für Ponys fünfter. Ebenfalls fehlerfrei blieben Marion Froning und Lotta in der Springprüfung der Kl. A. Die Zeit reichte am Ende für Rang sechs.  In Burgsteinfurt platzierte sich Jana Fröndhoff auf Corvara in einer Dressurreiterprüfung der Kl. E mit der Note 7,6 auf dem Silberplatz

 

RV Appelhülsen stellt zwei Westfalen Meister und eine Vizemeisterin

Ein überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter drei Appelhülsener Reitern. Alle drei starteten bei den Westfälischen Meisterschaften in Greven Bockholt. Bereits am Freitag begann die Meisterschaft für Claire-Louise Averkorn, die mit Condio und Alonso in der ersten Prüfung bei der Jungen Reitern in der Dressur gleich zwei Pferde vorstellte. Nach Aussage von ihrer Mutter Petra Averkorn hatte ihre Tochter schon eine gewisse Favoritenrolle, da sie mit Condio bereits ein erfahrenes Meisterschaftspferd unter dem Sattel hat und mit Alonso dieses Jahr als Ersatzpaar für die Europameisterschaft nominiert wurde. Dieser Rolle wurde die erfahrene Bundeskaderreiterin aber voll gerecht. Mit Alonso ging sie als erste Starterin in die Bahn und erhielt direkt 69% für die Vorstellung. Nur sie selber konnte sich schlagen. Der Ritt mit Condio wurde mit über 69% bewertet, so dass sie die Plätze eins und zwei belegte. Um Condio nach seiner Pause zu schonen erhielt Alonso den Vorzug in der zweiten Wertungsprüfung am Samstag. Auch hier sahen alle drei Richter das Paar mit über 70% auf Rang eins. Die Kür gelang dem Paar ebenfalls ohne große Fehler, so dass sie mit über 73& wieder an die Appelhülsener Amazone ging. Nach diesem erfolgreichen Wochenende hat Claire-Louise Averkorn natürlich auch die Zusage für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende August in Riesenbeck. Es steht aber noch nicht fest welches Pferd sie dorthin mitnehmen wird. Auf für die erst zwölf jährige Lucie Anouk Baumgürtel startete die Meisterschaft bereits am Freitag. Mit ihrem Palominopony Don Miguel FH zeigte das junge Talent eine sichere Vorstellung in der ersten Prüfung, ein internationale Ponydressur auf L**Niveau. Einzig die bereits international erfahrene und drei Jahre ältere Luna Laabs wurde mit ihrem Pony Carlos von den Richtern besser gesehen. Mit fast 70 % ging daher Platz zwei an die Appelhülsenerin. Auch in der zweiten Prüfung am Samstag lieferte das Paar wieder eine konstante Leistung ab und knackte die 70% Marke. Das war wieder der Silberrang. In der abschließenden Kür sahen die Richter das Paar auf dem vierten Platz. Insgesamt reichten die Punkte aber für den Vizemeistertitel. „Wir waren gar nicht mit hohen Erwartungen hier angereist, daher freut es uns um so mehr, dass es so gut geklappt hat,“ so Mutter Beatrice Baumgürtel. An den Deutschen Jugendmeisterschaften kann das Paar nicht teilnehmen, da Lucie Anouk zeitgleich mit ihrem anderen Pony Massimiliano zu den Europameisterschaften nach Dänemark fährt. Einen weiteren Grund zum Feiern hatte Familie Baumgürtel. Ihr Bereiter Markus Hermes holte sich erneut nach 2015 den Titel des Westfalenmeisters bei den Dressurreitern. In diesem Jahr konnte er beide schweren Prüfungen (Kurz Grand Prix und Grand Prix Special) mit dem Oldenburger Wallach Royal Mirage mit jeweils fast 70% für sich entscheiden. „Auch wenn ich letztes Jahr schon die Meisterschaft gewonnen habe, ist es dieses mal wieder ein neuer schöner Erfolg. Schließlich habe ich das ja mit einem anderen Pferd erreicht“, gab der strahlende Sieger zu. Der Meister - und Vizemeistertitel wurde am Sonntag Abend auf dem Freiberger Hof der Familie Baumgürtel noch gebührend gefeiert.

 

Lucie Anouk für die Euro nominiert

Besser konnten die Sommerferien für die erst 12 jährige Lucie-Anouk Baumgürtel (RV Appelhülsen) gar nicht starten. Gestern erhielt sie von der Bundestrainerin Cornelia Endres die Nominierung für Europameisterschaft Dressur der Ponys mit ihrem ZINQ Massimiliano FH. Dafür sollte eigentlich am vergangenen noch ein letztes Qualifikationsturnier in Darmstadt-Kranichstein absolviert werden. Dieses musste jedoch kurzfristig aufgrund einer Virusinfektion in der Region abgesagt werden. Um aber allen Kaderreiterrinnen noch die Möglichkeit zu geben sich der Bundestrainerin zu präsentieren wurde nach Warendorf ausgewichen. Alle acht in Frage kommenden Paare wurden kurzerhand für Montag und Dienstag nach Warendorf zu einem „internen“ Leistungsvergleich unter Turnierbedingungen eingeladen. Die junge Appelhülsener Amazone hatte sich und ihr Pony gut vorbereitet. So konnte sie beide FEI Prüfungen am Montag und Dienstag mit über 76 bzw. 78 % für sich entscheiden. Auch die Mutter von Lucie-Anouk, Beatrice Baumgürtel freut sich über dieses Vertrauen der Bundestrainerin: „ Lucie und Massimiliano haben nach der letzten Sichtung keine weiteren Turniere besucht. Spielerisch, ohne groß Lektionen zu reiten und mit vielen Ausritten haben die Beiden einfach mit Ruhe gearbeitet. Sie sind ein richtiges Team geworden.“ Bis zum Start zur Europameisterschaft, die vom 17. bis zum 22. August in Vilhelmsborg/Dänemark stattfinden, werden die Beiden nur noch einige Male zur Bundestrainerin nach Dülmen fahren. In der restlichen Zeit wird Lucie-Anouk den Massimiliano einfach locker reiten und „bei Laune halten“. Mit ihren 12 Jahren wird Lucie- Anouk auch die jüngste Teilnehmerin dem deutschen Euro-Quartett sein. Im Stall der Familie Baumgürtel steht noch ein weiteres leistungsstarkes Pony. Mit Don Miguel FH wird die junge Amazone am Wochenende noch bei den Westfälischen Meisterschaften in Greven- Bockholt an den Start gehen

 

Viele Platzierungen für Appelhülsener Reiter in Roxel

Der Reitverein Roxel als Mitglied der Turniergemeinschaft (TG) Baumberge veranstaltete am vergangenen Wochenende sein großes Sommerreitturnier. Daher hatte eine Vielzahl von Reitern dieses Turnier für einen Start genannt. Hier waren besonders die jungen Nachwuchsreiter im kombinierten Junior Cup der TG Baumberge vertreten. Sechs von den fünfzehn Startern gingen für den RV Appelhülsen an den Start. Nach dem absolvierten Dressurreiterwettbewerb und dem abschließenden Stilspringwettbewerb freute sich Lea-Marie Wegener auf Quite Right über den Silberrang. Sie konnte auch die Teilprüfung Springen mit der Note 8,0 für sich entscheiden und in der Dressur Rang vier belegen. Auf dem vierten Platz  in der Gesamtwertung setzte sich Pia Herglotz auf Rados Carry, die im Springen Platz zwei belegte.  In der Teilprüfung Dressur freuten sich Lara Dieckmann  mit Balou, Julia und Helena Reckmann mit Mephisto und Valentina über de Platze drei und fünf. Ann-Kathrin Gerding wurde auf Doureina außerdem noch fünfte im Springen.  Bereits am Donnerstag, dem ersten Turniertag konnte Claire-Louise Averkorn wieder Untouchable mit der Note 7,5 im L-Stilspringen auf Rang sechs reiten. Amelie und Malin-Sophie Kular waren zum ersten Mal mit ihrem Pony Menai Conspiracy auf einem Turnier. Im Reiterwettbewerb freuten sich die Geschwister jeweils über den dritten Rang in ihrer Jahrgangsgruppe. Kim Marie Winkler sattelte Campino in der A**-Dressur. Der Ritt wurde mit der Note 7,0 bewertet; das war am Ende Rang vier. Diese Prüfung konnte Marie Krimpmann auf Romero mit der Note 7,4 für sich entscheiden. Außerdem bewies das Paar sein vielseitiges Können und platzierte sich im Stilspringen der Kl. A auf Rang zwei. Hier konnte sich Frieda Spork mit Lopiks Flores und mit Don Camillo auf Platz neun einreihen. Außerdem holte sie sich mit Don Camillo im Dressurwettbewerb noch die blaue Schleife für den vierten Platz

 

Averkorn tauscht Dressursattel gegen Springsattel und gewinnt

Claire-Louise Averkorn (RV Appelhülsen) ist fast überwiegend im Dressursattel zu Hause. Vergangenes Wochenende hat sie aber den Dressursattel gegen den Springsattel getauscht und ist mit Untouchable auf dem Turnier in Senden in einem Stilspringen der Kl. L gestartet. Auch im Parcours machte sie eine gute Figur und wurde von den Richtern mit der Note 8,0 belohnt. Damit war ihr der Sieg nicht mehr zu nehmen. Aber ganz ohne Dressur geht es nicht. Den erst vierjährigen Fürst Dantino stellte sie in der Dressurpferdeprüfung der Kl. A vor. Hier belegte das Paar mit der Note 7,3 den fünften Platz. Einen vierten Platz erritt sich Silvia Brinkmann mit Rocket Fee in der L- Dressur. Fehlerfrei bleib Florian Fliß auf Quisha im L-Springen. Die Zeit reichte für den siebten Platz. Marie Krimpmann war in Senden mit zwei Vierbeinern angereist. In Vertretung für ihre ältere Schwester stellt sie Becks Gold im A-Stilspringen vor. Trotz kurzer Vorbereitung freute sich die junge Reiterin über die Note 7,2 und den achten Rang. Mit ihrem Pony Romero wurde sie noch sechste im A-Springen und siebte im A- Stilspringen für Ponys. Ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen ergatterte sich Julia Reckmann mit Mephisto. Ihr Ritt im Springreiterwettbewerb wurde von den Richtern mit der Note 7,8 bewertet. Damit belegt sie den Bronzerang. 

 

Mannschaft RV Appelhülsen holt den Sieg

Einen tollen Sieg feierten drei Reiter des RV Appelhülsen auf dem Turnier in Drensteinfurt. Frank Balster auf Lexxa, Lisa Penselin auf Little Lasse und Henrike Fröhlich auf Castella hatten ihre Pferde in einem Speed-Derby gesattelt. Zu absolvieren gab es einen Springparcours der Kl. A in dem auch feste Hindernisse eingebaut waren. Hier blieben Frank Balster und Lisa Penselin ohne Fehler. Dadurch konnte sie in der Mannschaftswertung den Sieg für den RV Appelhülsen holen. In der Einzelwertung freute sich Frank Balster noch über den Silberrang. Für Lisa Penselin reichte die Zeit für Platz sieben. Im Stilspringwettbewerb für Ponys startete Pia Herglotz auf Rados Carry. Das Paar belegte Rang vier (WN 7,3). In Billerbeck stellte Silvia Brinkmann Rocket Fee in einer Dressurreiterprüfung der Kl. L vor. Für die Vorstellung erhielt das Paar die Note 6,8; das bedeutete Platz sieben. 

 

Appelhülsener Reiter trotzen dem schlechten Wetter

Die Reiter des RV Appelhülsen haben sich durch das schlechte Wetter am Wochenende nicht beirren lassen und lieferten wieder gute Leistungen auf verschiedenen Turnierplätzen ab. Besonders gut lief es für Marie Krimpmann mit ihrem Pony Romero in Coesfeld.  Bei drei Starts ging sie drei mal auf die Ehrenrunde. Erst startete das Paar in einem A- Stilspringen. Hier gab es die Traumnote 8,0; das war der dritte Platz. Erstmals stellte Marie ihr Pony in einer L-Dressur auf Kandare geritten vor. Hier vergaben die Richter die Note 7,4. Auch diese Note reichte für den dritten Platz. In einer weiteren L-Dressur  rangierte das Paar noch auf Platz sechs mit der Note 7,2. Anika Krimpmann setzte Becks Gold in einer Dressurreiterprüfung der Kl. A ein. Auch hier reichte die Note 7,1 für den dritten Rang. In Ascheberg war Appelhülsens Trainerin Sandra Böker unterwegs. Sie ritt Roccatoni in der Dressurreiterprüfung Kl M. Damit belegte sie Rang drei. Auch ihre Tochter Merle startete erstmals auf Stitch in der Jugendreiterprüfung. Sie freute sich über die rote Schleife für den fünften Platz (WN 7,6). Auch Florian Fliß blieb mit seiner Stute Quisha im M-Springen fehlerfrei und freute sich über einen Start im Stechen.  Hier hatte er die zweitschnellste Zeit und belegte damit den Silberrang. Eine weitere Schleife holte Melanie Lammers auf Duett in der Dressurreiterprüfung Kl. M. Ganz schlechte Wetterbedingungen hatte Frieda Spork auf dem Turnier in Sprakel. Bei der Vorbereitung zum Dressurwettbewerb der Kl. L öffnete sich der Himmel und es regnete in strömen. Während der Prüfung zog dann noch ein Gewitter über den Veranstaltungsort. Ihr Pferd Don Camillo ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und die Vorstellung im Viereck wurde von den Richtern mit einer 7,2 belohnt. Das reichte für den vierten Platz. 

 

Frieda Spork qualifiziert sich für das Nachwuchschampionat

Frieda Spork, Nachwuchsreiterin des RV Appelhülsen startete am Wochenende auf dem Ponyturnier in Billerbeck. Sie sattelte ihr Pony Lopiks Flores in einem A**-Stilspringen.  Diese Prüfung war als Sichtung für das Nachwuchschampionat Ende Juli in Greven-Bockholt ausgeschrieben. Ihre Runde durch den anspruchsvollen Parcours wurde von den Richtern mit der Note 7,4 bewertet. Damit belegte das Paar den dritten Platz und kann sich auf eine Teilnahme beim Nachwuchschampionat freuen. Über einen Sieg freute sich Greta Kuhlmann. Zusammen mit ihrer Mutter startete sie in der Führzügel Cross-Country Prüfung in Bocholt-Barlo. Auf dem Schimmelpony Three-Stars Pepper siegte das Trio mit der Note 8,0. Erfolgreich waren auch wieder die Schwestern Marie und Anika Krimpmann. Marie startete mit Romero in einer A-Dressur. Hier und auch in der L- Dressur belegte sie mit den Noten 7,2 und 7,5 jeweils den sechsten Platz. Über den dritten Platz freute sie sich in dem A-Stilspringen. Hier belegte Anika auf Becks Gold den zehnten Platz. Zwei Schleifen holten sich zwei junge Mädchen vom Stall Schild- Budde. Im Dressurreiterwettbewerb ging der dritte Platz an Jana Fröndhoff auf Corvara und im Springreiterwettbewerb belegte Gioia Kordes mit Magic Boy den Silberplatz

 

Silber für Silvia Brinkmann

Nach kurzer Turnierpause meldete sich am Wochenende Silvia Brinkmann ( RV Appelhülsen) mit ihrer Stute Rocket Fee erfolgreich zurück.  Auf dem Turnier in Senden startete das Paar in der Dressurprüfung der Kl. L. Die Vorstellung im Viereck wurde mit einer 7,5 bewertet. Damit musste sie sich knapp geschlagen geben und belegte den zweiten Platz. Zwei Schleifen gingen holte sich Pia Herglotz mit ihrem Pony Rados Carry. Im Stilspringwettbewerb belegte sie mit der Note 8,0 den dritten Platz. Außerdem freute sich das Paar im Dressurwettbewerb der Klasse E über den siebten Platz (WN 6,8). In dieser Prüfung belegte Vanessa Kuhlage auf Cupido Platz zwei (WN 7,3). In Lünen Horstmar hatte Marie Krimpmann Romero in einer Stilspringprüfung der Kl. A gesattelt. Eine 8,0 reichte für den Silberrang. Claire Louise Averkorn stellte in Everwinkel erstmals den selbst ausgebildeten vierjährigen Fürst Dantino in einer Dressurpferdeprüfung der Kl. A vor. Auf Anhieb holte das Paar die blaue Schleife für Rang vier

 

Erfolg auf der Equitana Open Air

Am Samstag startete Greta Kuhlmann (RV Appelhülsen) mit ihrem Welsh-A Pony Three-Stars Pepper im Rahmen der Regionalschau NRW der I:G welsh e.V auf der Equitana Open Air in Neuss. Das Paar ging in der Schauklasse „First RIdden Class“ an den Start. Hier werden die Eignung des Ponys sowie die reiterliche Vorstellung des Kinds bewertet. Hier hat Greta Kuhlmann sich und das Pony gut präsentiert. Das Paar wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Auf dem Turnier in Darfeld war Doris Schmitt wieder in einer L- Dressur erfolgreich. Sie wurde auf Rio de Janeiro mit der WN 6,9 Siebte. Julia Reckmann stellte Mephisto im Springreiterwettbewerb vor und freute sich über den neunten Platz. Bei ihrem ersten Start im Dressurwettbewerb belegte das Paar auf Anhieb mit der WN 6,6 den siebten Platz.

 

Drei Schleifen für Sandra Böker

Ein sehr erfolgreiches Pfingstwochenende hatte Sandra Böker auf dem Turnier in Seppenrade mit ihren Pferd Roccatoni. Die Trainerin des RV Appelhülsen stellte den großen, braunen Wallach in einer M*-Dressur vor. Hier erhielt das Paar eine 6,6 für die Vorstellung und belegte damit den sechsten Platz. Noch besser lief es in der Dressurreiterprüfung der Kl. M. Hier wurde sie mit der silbernen Schleife belohnt. 67,37 % gab es dann schließlich noch in einer weiteren M-Dressur; das war am Ende ebenfalls der sechste Platz. Vier Mal durfte Anika Krimpmann mit Becks Gold in die Platzierung reiten. Sie startete in einer Qualifikationsprüfung zum silbernen Hufnagel bestehen aus einer Dressurreiterprüfung Kl. A und einem A-Stilspringen. In der Dressur konnte das Paar die Konkurrenz mit der Note 7,6 hinter sich lassen und siegen. In dem Ritt durch den Parcours setzten die Richter das Paar auf den vierten Platz. In der Gesamtwertung war das dann knapp der Silberrang. Ein weiteres Stilspringen beendete die Amazone auf dem sechsten Platz. Die jüngere Schwester Marie Krimpmann konnte sich ebenfalls über drei Schleifen freuen. Mit ihrem Erfolgspony Romero überzeugte sie in der Dressur. Hier belegte sie in drei Prüfungen der Klasse A zwei zweite Plätze und einen dritten Platz. Drei Reiterinnen hatten sich das Turnier in Billerbeck-Beerlage ausgesucht. Marion Froning sattelte Lotta in einem Stilspringend er Kl. E. Die Note 7,8 reichte für den zweiten Rang. In der Klasse A  wurde das Paar zudem noch vierte. Doris Schmitt und Rio de Janeiro wurde mit zwei Schleifen für die Plätze fünf und neun in zwei Dressurprüfungen der Kl. L belohnt. Zwei Pferde hatte Frieda Spork zum Turnier mitgenommen. Die Vorstellung in der Dressurreiterprüfung Kl. A wurde von den Richtern mit der Note 7,4 belohnt und bedeutete Platz vier. Mit Don Camillo belegte sie noch Platz sechs im Dressurwettbewerb. Vielseitig unterwegs war  Lisa Penselin am Pfingstmontag. Mit Little Lasse war sie zum Vielseitigkeitsturnier nach Münster zum Hof Bölting in die Rieselfelder nach Münster gefahren. Sie absolvierte eine A-Dressur, ein A-Springen und einen Geländeritt. Ein sechster Platz im Gelände und gute Leitungen in den weiteren Teilprüfungen reichten dem Paar zu einem hervorragenden 10. Platz in dieser Prüfung. 

 

Dreifacher Triumph für Julia Reckmann

Die junge Reiterin Julia Reckmann vom RV Appelhülsen strahlte gestern mit der Sonne um die Wette. Sie konnte am Wochenende auf dem Ponyturnier in Nienberge mit ihrem Pony Mephisto die zweite Wertung für den Junior Cup der Turniergemeinschaft Baumberge für sich entscheiden. Und das unangefochten. Den Grundstein dazu legt das Paar bereits in dem Stilspringwettbewerb. Hier vergaben die Richter die Note 7,6, die für den Teilsieg in dieser Prüfung reichte. Die nächste goldene Schleife gab es dann im Dressurreiterwettbewerb mit der Note 7,4. Das bedeutete den Gesamtsieg in dem kombinierten Wettbewerb. Vereinskollegin Pia Herglotz zeigte hier auf Rados Carry ebenfalls beständige Leistungen. Jeweils der dritte Platz in den Teilprüfungen bedeutete auch in der Gesamtwertung Rang drei mit 14,5 Punkten. In Lüdinghausen konnte Frank Balster mit Lexxa die Derbyspringprüfung der Kl. A* für sich entscheiden. Lisa Penselin sattelte Little Lasse in der kombinierten Dressur-und Springprüfung Kl. A mit Gelände. Für beide Disziplinen, die direkt hintereinander geritten werden erhielt das Paar die Note 7,4; das war am Ende Rang fünf. Dagmar Schürmann freute sich auf Belan über den dritten Platz in einer L-Dressur. Zwei Mal gab es die blaue Schleife für den vierten Platz für Marie Krimpmann und Romero. In Lüdinghausen in einer kombinierten Dressur-Springprüfung  (WN 7,5) und in Ahlen im A-Stilspringen (WN 7,3). Ebenfalls in Ahlen war Ulrike Bücker im Parcours unterwegs. Sie blieb im A-Springen fehlerfrei und wurde fünfte. Auf Punktesammlung ging das Paar im L-Springen und holte volle Punktzahl. Hier reichte die Zeit für Rang vier. 

 

Start in die Freiluftturniersaison gelungen

Die ersten Reiter des RV Appelhülsen haben am vergangenen Wochenende die ersten Turniere außerhalb der Halle erfolgreich absolviert. In Werne freute sich Ulrike Bücker auf Cranhoney Smash über einen tollen dritten Platz in einem L-Springen. Bei den Pferdefreunden Stevertal hatte Julia Reckmann ihr Pony Mephisto gesattelt. Sie erritt sich zwei rote Schleifen für Platz fünf im Springreiterwettbewerb (WN 6,8) und im Dressurreiterwettbewerb (WN 7,1). Einen Grund zur Freude hatte auch Lana-Pinou Baumgürtel. Sie nahm auf Dolly an einer Sichtungsprüfung für das Westfälische Nachwuchschampionat in der Dressur für Ponys in Rhede teil. Ihre Vorstellung im Viereck wurde mit der Note 7,4 belohnt. Das war am Ende der fünfte Rang. Der Stall Schild-Budde ließ seine Reiter auf dem Turnier in Amelsbüren starten. Hier konnte Sarah Fliß auf Füpp den Dressurreiterwettbewerb mit der Note 7,6 gewinnen. Den zweiten Platz belegte hier Jana Frönhoff mit Corvara. Das Paar wurde außerdem in einem weiteren Dressurreiterwettbewerb Zweite mit der Note 7,8. Einen gelungenen Parcours absolvierte Gioia Kordes mit Magic Boy. Sie belegten Rang drei im Springreiterwettbewerb und Rang vier im Reiterwettbewerb

 

Tolle Ergebnisse zum Abschluss der Hallensaison

An den beiden vergangenen Wochenenden waren wieder Reiter des RV Appelhülsen bei Hallenturnieren erfolgreich an den Start gegangen. Ulrike Bücker sattelte Cranhoney Smash auf den Rosendorf Classics in Seppenrade. Das Paar konnte im A** -Springen und im L-Springen jeweils fehlerfreie Runden verbuchen und belegte die Plätze zwei und fünf. Bei dem WBO Tag in Coesfeld schickte der Stall Schild-Budde gleich drei junge Reiter an den Start. Sarah Fliß belegte mit Füpp im Dressurreiterwettbewerb den driiten Platz. Mit dem gleichen Pony konnte sich Miriam Fliß im Reiterwettbewerb auf Rang drei platzieren. Roman Hartz hatte sich ganz auf die Springprüfungen konzentriert. Mit Cortina wurde er Zweiter im Stilspringwettbewerb und Dritter im Standard-Springwettbewerb. In Münster Handorf hat ein Hallengeländeturnier stattgefunden. Hier sattelte Marion Froning ihre Stute Lotta in zwei Prüfungen. Mit der Note 7,1 konnte das Paar den Hunter Gelände Wettbewerb auf Rang sieben beenden. Noch besser lief es im Stil-Geländeritt der Klasse E. Für den Ritt über verschiedene Geländehindernisse vergaben die Richter die Note 7,5; das war am Ende Rang fünf.  

 

Zwei Platzierungen für den RVA

Neben den Erfolgen auf dem Kreisjugendturnier in Herbert haben zwei Amazonen des RV Appelhülsen zwei weitere Platzierungen erritten. In Alt-Marl sattelte Rebecca Faber 
ihr Pferd Louis RR in einer L- Dressur. Mit der Note 6,7 freute sich das Paar über den 6. Platz. In der Landeslehrstätte des Pferdesportverbandes Weser-Ems in Vechta startete Claire Louise Averkorn auf Alonso in der S- Dressur. Geritten wurde ein Prix St. Georges. Die von den Richtern vergebenen 787 Punkten reichten am Ende für den vierten Platz.

Sieg für Doris Schmitt

Einen hervorragenden Saisonstart legte Doris Schmitt (RV Appelhülsen) auf Rio de Janeiro bei dem Hallenturnier in Greven hin. Sie stellte den Wallach in einer L-Dressur vor. Die Vorstellung wurde von den Richtern mit der Note 7,5 honoriert. Damit ging der Sieg in dieser Prüfung an das Paar aus Appelhülsen. In einer weiteren L-Dressur auf Kandare konnte sich das Paar auf Rang drei mit der Note 7,2 platzieren. In Albachten sattelte Sophia Lütke Aldenhövel in zwei Springprüfungen. Jeweils mit der Note 7,7 verliess sie den Parcours im A*- und L-Stilspringen. Das war am Ende in beiden Prüfungen der sechste Platz. Julia Reckmann hat ihr Pony Mephisto auf dem Turnier der Turniergemeinschaft Holsterbrink genannt. In dem Springreiterwettbewerb belegte das Paar Rang drei (WN 7,7). Lara Dieckmann wurde mit Balou in dem Dressurwettbewerb Kl. E ebenfalls Dritte mit der Note 7,4.

 

Toller Erfolg für Cedric Triebsch

In seinem letzten Ponyjahr konnte sich Cedric Triebsch (RV Appelhülsen) noch über eine tolle Turnierteilnahme freuen. Aufgrund seiner vorangegangenen Leistungen mit seinem Pony Kenneth hatte er von dem Bundestrainer für Ponys eine Einladung für das internationale Hallenspringturnier CSIP in Damme bekommen. In den ersten zwei Prüfungen am Freitag und Samstag hatten das Paar noch Abstimmungsschwierigkeiten und das Pony zeigte sich beeindruckt von der großen Kulisse, sodass es für ein Platzierung nicht reichte. In der dritten Prüfung blieb das Paar zwar nicht fehlerfrei, aber die Zeit rechte für einen tollen 10. Platz.

 

Sieg für Sophia Lütke Aldenhövel

Auf dem Jugendturnier in Münster-Handorf konnte sich Sophia Lütke Aldenhövel mit ihrem Pferd Corano in dem A**-Springen durchsetzten. Mit dem schnellsten Nullfehlerritt konnte sie die Konkurrenz hinter sich lassen. Im Stilspringen der Kl. A konnte sich Kim Marie Winkler mit Little Lasse über einen elften Platz mit der Note 7,5 freuen. Das Paar war auch Mitglied in der Jugendmannschaft, die die verantwortliche Trainerin  Sandra Böker an den Start schickte.  Mit den drei weiteren Paaren Anika Krimpmann auf Rusticus, Silvia Brinkmann auf Belan und Johanna Lethaus auf Reina de la Noche belegte die Mannschaft nach Dressur, Vormustern, Theorie und Springen den neunten Platz. 

 

Zwei Schleifen für den RVA

Auf dem Turnier in Münster-Handorf durfte sich Pia Riesenbeck über eine goldene Schleife freuen. Sie konnte mit Royal Diamond eine A-Dressur mit der Note 7,8 gewinnen. In Bladenhorst stellte Kerstin Magdans Ihr Pferd Belan in einem A-Stilspringen vor. Die WN 7,5 bedeutete am Ende Rang vier. 

Toller Abschluss für Cedric Triebsch

Mit seinem Pony Kenneth qualifizierte sich Cedric Triebsch (RV Appelhülsen) im Sommer auf den Turnier in Havixbeck und im Halbfinale in Fröndenberg für das Finale der Champions Trophy in Warstein. Dieses fand am letzten Wochenende  in Warstein statt. Aus vier Landesverbänden starteten die besten 30 Teilnehmer. Im ersten Umlauf absolvierte das Paar eine tolle Runde in der Stilspringprüfung der Kl. L und schaffte mit der Note 7,8 den Sprung in das Finale der besten zehn Paare. Hier setzte der junge Appelhülsener alles auf eine Karte und legte eine schnelle Zeit hin. Leider fiel die Stange am letzten Hindernis, so dass er in der Endabrechnung den hervorragenden neunten Platz belegte. Marie Krimpmann sattelte Romero auf dem Grenzlandturnier in Gronau in einer Stilspringprüfung der Klasse A. Auch dieses Paar legte eine souveräne Runde hin und erhielt die Note 7,9; das bedeutete Rang drei

 

Fünf Platzierungen zum Saisonabschluss

Einen tollen Saisonabschluss hatten Frieda Spork (RV Appelhülsen) und ihr Pony Lopik’s Flores auf dem Turnier in Nienberge. Mit gleich fünf Schleifen konnte das gefeiert werden. Das Wochenende begann am Samstag mit einem Sieg im Dressurwettbewerb mit der Note 8,0. Weiter ging es mit der Dressurprüfung der Kl. E. Hier gab es mit der Note 7,1 die blaue Schleife für Platz vier. Zum Abschluss des Tages bestritt das Paar noch den Dressurreiterwettbewerb als Teilprüfung für den Junior Cup der Turniergemeinschaft Baumberge. In dieser Prüfung war es am Ende der zweite Platz (WN 7,5). Am Sonntag stand dann die zweite Teilprüfung, der Stilspringwettbewerb an. Auch hier belegte die Ponyreiterin den zweiten Platz. In der kombinierten Wertung konnte dem Paar der Silberrang in der Endabrechnung nicht mehr genommen werden. Ebenfalls erfolgreich unterwegs war Lara Dieckmann mit Balou in dieser kombinierten Prüfung. In dem Dressurreiterwettbewerb belegte sie mit der Note 7,1 den fünften Rang. Mit einer guten Runde im Stilspringwettbewerb konnte sie sich dann noch über den fünften Platz in der kombinierten Wertung freuen.  Außerdem erritt sich das Paar in der Dressurprüfung Kl. E mit der Note 7,0 den siebten Platz. In einem Dressurwettbewerb in Form einer Kür für Paare starteten Jana Fröndhoff mit Corvara und Sarah Fliss mit Füpp. Mit ihrer Darbietung konnten die jungen Reiterinnen die Richter überzeugen und siegten mit 15,8 Punkten. In der kombinierten Mannschaftsprüfung der Klasse A, vorgestellt von Sandra Böker konnte sich das Appelhülsener Sextett über den dritten Platz freuen. Es ritten Silvia Brinkmann auf Rocket Fee, Melanie Lammert auf Duett, Christoph Bonmann auf Rusticus, Anja Zimmermann auf El Cid, Steffi Fette auf Chianti und Lisa Penselin auf Little Lasse. In der Einzelwertung konnte Anja Zimmermann noch den fünften Platz belegen. Ulrike Bücker sattelte ihre Schimmelstute Cranhoney Smash im A**-Springen. Mit einem fehlerfreien Ritt belegte das Paar Rang sieben. Den ersten Sieg feierte Ulrike Bücker bereits am Samstag auf dem Turnier in Lüdinghausen auf der Reitanlage Brinkmann. Sie sammelte mit der schnellsten Zeit im A**-Springen die volle Punktzahl. Außerdem freute sie sich noch über die silberne Schleife in der Springprüfung der Kl. L. Ebenfalls im Springsattel unterwegs war Claire-Louise Averkorn mit Untouchable im Stilspringen der Kl. A. Eine 7,7 reichte für den fünften Platz. Gewinnen konnte diese Prüfung Sophia Lütke Aldenhöfel auf Corano (WN 8,1). Über den dritten Platz freute sich Claire-Louise Averkorn mit ihrem erst vierjährigen Youngster Christ Junior in der Dressurpferdeprüfung der Kl. A. Einen weiteren Sieg feierte Julia Reckmann auf Mephisto. Das Paar siegte mit der Note 7,6 im Reiterwettbewerb. Im Springwettbewerb holte sie sich zudem noch den achten Platz (WN 7,2). Als einzige fuhr Rebecca Faber mit Louis zum Turnier nach Marl. Sie belegte in der L-Dressur mit der Note 6,2 den siebten Platz.

 

Appelhülsener Reiter auch vielseitig gut unterwegs

Zum Ende der Turniersaison starteten einige Reiter des RV Appelhülsen auf dem Turnier in Hiltrup. Erstmals absolvierte Frieda Spork mit ihrem Pony Lopiks Flores eine komplette Vielseitigkeitsprüfung der Kl. E bestehend aus einer Dressur, einem Geländeritt und einen Springen. Bei nicht ganz einfachen Bedingungen aufgrund des Wetters war die Freude groß, als am Ende der dritte Platz für das Paar zu verbuchen war. Ebenfalls über den dritten Rang freute sich Lisa Penselin. Sie bestritt auf Little Lasse ein Stilgeländeritt der Klasse L, den die Richter mit der Note 7,8 bewerteten. Greta Kuhlmann war mit ihrer Stella im Führzügelwettbewerb Cross Country unterwegs. Mit der Note 7,7 wurde sie Zweite. Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten zwei Amazonenteams in der A-Dressur für Mannschaften. Team eins mit Steffi Fette auf Chianti, Lisa Penselin auf Little Lasse und Frieda Spork auf Lopiks Flores überzeugten das Richterteam und konnte die Prüfung gewinnen. Platz drei ging an das zweite Team mit Franka Rotermund auf Monty, Jana Blömer auf Cascada, Jana Wiegmann auf Don und Vanessa Kuhlage auf Cupido. Einen tollen Abschluss der Ponyzeit hatte die 16-jährige Johanna Lethaus auf Daiquirii. Sie konnte sich in der Dressurreiterprüfung der Klasse A mit der Note 7,3 auf dem fünften Platz platzieren. 

 

Leonie Schulze siegt in Darup

Eine Vielzahl von Reitern des RV Appelhülsen sattelten ihre Pferde zu einer letzten Formüberprüfung vor dem eigenen Turnier auf der Anlage des Nachbarvereins Darup-Nottuln. Dabei triumphierte Leonie Schulze mit ihrem Pferd Flaneur. Sie konnte eine Abteilung der Hauptprüfung, eine Springprüfung der Kl. M* mit Stechen für sich entscheiden. Dabei konnte das Paar Kräfte sparen. Sie blieb als einzige im Umlauf fehlerfrei, sodass kein Stechen mehr stattfinden musste. Über eine weitere goldene Schleife freute sich Lisa Dieckmann. Sie konnte mit ihrem Pony Balou den Reiterwettbewerb mit der Note 7,4 gewinnen. Den kombinierten Wettbewerb der TG Baumberge bestritten gleich zwei Appelhülsener Paare erfolgreich. Frieda Spork belegte dort den Silberplatz. Hierzu reichte Rang fünf im Dressurwettbewerb (WN 7,2) und Rang drei im Stilspringwettbewerb (WN 7,4). Über den vierten Platz freute sich Roman Hartz auf Cortina. Das Paas belegte Rang drei im Dressurwettbewerb (WN 7,4) und Rang fünf im Stilspringwettbewerb (WN 7,1). Florian Fliß stellte den jungen Carlo in einer Springpferdeprüfung der Kl. A** vor. Hier wurde er mit der Note 7,4 sechster. Über zwei Platzierungen in der Dressur freute sich Doris Schmitt mit ihrer Stute Samba. Sie belegte Rang vier in der L-Dressur (WN 7,2) und Rang 7 in der A-Dressur(WN 7,0). In dieser Prüfung konnte Marie Krimpmann mit Romero mit der Note 7,5 den zweiten Platz erreichen. Mit Barrichello wurde sie außerdem noch sechste in einem Stilspringwettbewerb. Über eine weitere Platzierung in der Klasse M* freute sich Sandra Böker. Sie belegte mit Roccatoni Platz sechs.  Der Sieg in dieser Prüfung ging mit der Note 7,5 an Ralf Bröker auf Ribery. Den erst vierjährigen Acambaro sattelte Julia Große Wiesmann erstmals in der Dressurpferdeprüfung der Kl. A. Auf Anhieb konnte das Paar den achten Platz mit der Note 6,8 belegen. Als einzige Reiterin startete Jana Wiegmann auf Don auf dem Turnier in Amelsbüren. Eine 6,9 reichte für Platz sieben. Ein weiteres Turnier fand in Gelsenkirchen statt. Hier holte Rebecca Faber auf Louis den Silberplatz mit der Note 7,3 in der Dressurprüfung der Kl. L. Claire-Louise Averkorn zeigte ein Wochenende vor den Deutschen Jugendmeisterschaften, die in Zeiskam stattfinden, dass ihr Wallach Condio weiterhin